Ordnung & Chaos – zwei positive Seiten einer Medaille

„Ich suche für meine Kunden und Marketingaktivitäten ein anderes Wort für Chaos /Unordnung“, schrieb Frau Wagner-Manslau in der XING Gruppe „Büro – praxisbezogene Organisations- und Prozessoptimierung“. Dazu ein Kommentar aus meiner Perspektive: In meinem Sprachspiel lautet das Gegenteil von Ordnung: Vereinzelung.

Soweit Ordnung nicht als „ordentlich“ missverstanden wird, hat sie zur Folge, dass von Besonderheiten abgesehen wird und statt dessen ein (oder mehrere) gemeinsam geteilte Merkmale in den Vordergrund gezogen werden; alle Rechnungen liegen unter R, Mahnungen unter M. Demgegenüber steht die Chaotisierung (positiver Begriff!) als der Versuch, die Besonderheit der einzelnen Objekte hervorzuheben. DIESE Rechnung muss gesondert beachtet werden, deshalb liegt sie hier links auf dem Haufen der Einzel-Wichtigkeiten. Diese Vereinzelung der Objekte hat Vorteile und Gründe, welche sich natürlich leicht & pragmatisch bestimmen lassen. Meine (Rück-)Frage lautet angesichts dieser Varia-Haufen: „Wenn das so wichtig für Sie ist, sollten Sie es dann nicht rahmen und aufhängen?“ Meist ist damit die Wichtigkeit hinreichend relativiert und Ordnung darf wieder greifen. Andererseits kommen die wirklich essenziellen Objekte wieder zum Vorschein und finden (endlich) eine angemessene (Be-)Achtung.

Dieser Blogpost wurde als Beitrag am 14.06.2008 in der o.g. XING-Gruppe eingestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *